Dienstag, 14. Mai 2013

Ev. KiTa Himmelszelt: Kinder zeigen ihre Kunst








Es ist wieder soweit: Kinder kommen künstlerisch zum Zuge! Diesmal durften wir mit der Evangelischen Kindertagesstätte Himmelszelt zusammen arbeiten.
Die Kinder haben sich, voller Elan, so intensiv wie vielfältig mit dem Thema "Himmel auf Erden" beschäftigt.
Im Zentrum der Ausstellung – von der Apsis ausgehend, versteht sich – befindet sich eine "Himmelsleiter", bei der jedes Kind der KiTa eine Sprosse gestaltet hat: 76 Sprossen ergeben stolze 12 Meter Länge, auch für das Auge eines Erwachsenen imposant. Der thematische Hintergrund ist die biblische Geschichte von der Traumvision Jakobs, der eine Leiter vor sich sah, auf der Engel hinauf- und hinabstiegen, also eine Verbindung zwischen Himmel und Erde, am unteren Ende der Mensch, am oberen Gott. Ein Menschheitstraum!

Der Name der KiTa – Himmelszelt – spielt natürlich auch mit hinein. In der Vorstellung des Himmelszelts treffen sich die Unendlichkeit das Alls und das Bergende eines Hauses oder Zelts, was im übrigen die Kirchenarchitektur immer wieder aufgegriffen hat, die hohen Räume mit dem optischen Eindruck der Luftigkeit einerseits, das Umschließende des Gebäudes andererseits. So ist auch das Kirchenschiff und die Apsis der evangelischen Kirche Osterath zu sehen, die 5 Meter hohe Stahl-Glas-Konstruktion der Apsis ermöglicht sogar einen Blick zum Himmel, und die Dachkonstruktion der Kirche, bis wohin das Ende unserer Himmelsleiter tatsächlich reicht, ist noch um einiges höher. Die Installation einer symbolischen Leiter verändert also deutlich den Raumeindruck, indem sie unseren Blick nach oben lenkt: Auf die in wunderbaren Blautönen gestaltete Decke (Künstler: Horst Lerche), die natürlich ihrerseits den Himmel assoziieren lässt.

Neben der "Himmelsleiter" sind weitere Leiter-Objekte zu sehen; die kleineren Kinder haben sich währenddessen auf expressive, experimentelle Bilder konzentriert, auf denen sie Himmel und Erde, das Leichte und das Schwere, das Unbekannte und das Bekannte, in Einklang bringen

Eine fröhliche Ausstellung, die sagt: Wir haben versucht, Himmel und Erde zu verbinden und werden es auch weiterhin tun. Und ihr – Besucher und Aktive – in der Kirche seid auch gefordert!


Marlies Blauth






Fotos: Andreas Blauth








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen